Tapeten-und-Planeten_Banner

Tapeten und
Planeten

Tina Tonagel

Ausstellungszeitraum

25. April bis 31. Mai 2009
Mi. – Fr. 16-18 Uhr
Sa. + So. 11-13 Uhr
und nach Vereinbarung

Ausstellungsort

Cuxhavener Kunstverein
Segelckestraße 25, Cuxhaven

Rahmenprogramm

Eröffnung
Einführung durch Stefanie Böttcher, Kuratorin Künstlerhaus Bremen
Grußwort von Matthias Hesse, Stadtsparkasse Cuxhaven
24. April, 19 Uhr

Führung
17. Mai, 11.30 Uhr

Die Kölner Medienkünstlerin Tina Tonagel (geb. 1973) fertigt kinetische Installationen.

Ausgehend von ihrer Begeisterung für Technik, dabei nicht selten witzig und mit einem kritischen Unterton, ersinnt, entwirft, zeichnet, konstruiert, kombiniert die Künstlerin Maschinen und Mobiles, Automaten und Apparate, Videos und Video-Installationen, die mal hochtechnisch wirken, mal – scheinbar – vertraut aufgrund der Verwendung alltäglicher Gegenstände. All diese Objekte „arbeiten“, haben ihre präzise Funktion, „produzieren“ etwas und sind doch (zumindest im ökonomischen Sinne) zu nichts nütze – außer den Betrachter festzuhalten, zu überraschen, zu verblüffen, zu erheitern oder nachdenklich zu stimmen.

Tina Tonagels elektronisch und mechanisch arbeitenden Objekte und Installationen erzeugen irritierende, wunderliche Bewegungen, Projektionen und Klänge.

Im Zentrum der Cuxhavener Ausstellung stehen mehrere Overheadprojektoren, die von Tina Tonagel zu selbst spielenden Musikinstrumenten umgebaut wurden. Auf den Leuchtflächen der Projektoren befinden sich fragile mechanische Konstrukte, die – angetrieben von kleinen Getriebemotoren – unermüdlich in Bewegung sind. Durch Schlagen, Zupfen, Reiben oder Streichen werden dabei Klänge erzeugt, die von elektrischen Tonabnehmern aufgenommen und durch integrierte Gitarrenverstärker wiedergegeben werden. Parallel zur Klangerzeugung sind die Musikmaschinen auch in der Projektion zu sehen. Es entstehen abstrakte Echtzeit-Musikvideos. Der Aufbau der Projektionsapparate wird durch Kulissen in Szene gesetzt: Vorhänge, Bühnenelemente und eine selbst erfundene Theatermaschinerie verwandeln den Cuxhavener Kunstverein in eine audiovisuelle Arena der Illusion.

In ihren Projektionsapparaten erschafft Tina Tonagel mit nachvollziehbarer und holperiger Mechanik Erscheinungen von ästhetischer Faszination. In spielerischer Leichtigkeit hinterfragt sie die Entstehung filmischer Wahrnehmung und begegnet den Anstrengungen der perfekten Medienwelt mit poetischen Improvisationen. Es erscheint ein Katalog.

Tina Tonagel (Jahrgang 1973, Ausbildung an der Kunsthochschule für Medien in Köln und an der Uni Bielefeld) lebt und arbeitet in Köln.

Sie hat an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland teilgenommen. Zuletzt wurde ihr im Sommer 2008 der Marler Video-Installations-Preis zuerkannt.

>> Die Website der Künstlerin

Aktuelle Beiträge

Presse: Planetengesang im Kunstverein

Faszinierend, anregend und zum Erforschen der technischen Details herausfordernd… – So beschreiben die Cuxhavener Nachrichten in ihrer heutigen Ausgabe…

Presse: Forschender Kinderblick

Tina Tonagels „Tapeten und Planeten“ sind längst zum Publikumsmagneten geworden. Heute berichten die Cuxhavener Nachrichten von dem Reiz, den…

Appell an unsere innere kindliche Neugierde

Der Klangkünstler und Kulturjournalist Hubert Steins über die Cuxhavener Ausstellung von Tina Tonagel. Unsere Welt wird durch die alltägliche…

Appeal to our inner Child’s Curiosity

The sound artist and culture journalist Hubert Steins about the Cuxhaven exhibition of Tina Tonagel. Through everyday technology our…

Presse: Arena der Illusion

Hölzerne Hebel zupfen Gitarrensaiten: Nur noch wenige Tage sind es, bis Tina Tonagel ihre Ausstellung „Tapeten und Planeten“ in…