1998-hyun-sook-song-banner-2

Hyun-Sook Song

Malerei, Filme, Zeichnungen

Ausstellungszeitraum

28. Februar
bis 20. März 1998
Mi. – Fr. 16-18 Uhr
Sa. + So. 11-13 Uhr
und nach Vereinbarung

Ausstellungsort

Cuxhavener Kunstverein
Große Hardewiek 35, Cuxhaven

Rahmenprogramm

Filmvorführung „Mein Herz ist eine Flasche“
im Bali Kino Centrum
Es wird ein Kostenbeitrag von 7DM erhoben (Mitglieder 5DM).
27. Februar, 19 Uhr

Ausstellungseröffnung
im Cuxhavener Kunstverein
anschließend

Filmvorführung „Stoffwechsel“
im Bali Kino Centrum
Es wird ein Kostenbeitrag von 7DM erhoben (Mitglieder 5DM).
8. März, 11 Uhr

Vortrag „Wozuhaus“
von Prof. Jochen Hiltmann zum Thema der internatinalen Gegenwartskunst und über den Alltag seiner Frau, der Malerin Hyun-Sook Song, als Migrantin
20. März, 19.30 Uhr

Die Titel der Malereien von Hyun-Sook Song geben immer an, aus wieviel Strichen das Bild besteht.

Hyun-Sook Songs Zeichnungen sind Ausdruck ihres vielschichtigen Lebens. Anstöße zum Zeichen erhält sie aus alltäglichen Begebenheiten und Erinnerungen an das Korea ihrer Kindheit, die sich durchdringen und die sie mit der »Logik des Herzens« zu Papier bringt.
Hyun-Sook Song erhielt 1994 den Hessischen Filmpreis für ihren Dokumentarfilm „Mein Herz ist eine Flasche“.

Hyun-Sook Song wurde 1951 in Tamyang, Korea geboren.

Kindheit im Bergdorf Mu-worli, Provinz Cholla / Tamyang.
1969 Highschool-Abschluß in der Kreisstadt Kwangju.
1972 Übersiedlung nach Westdeutschland. Dort bis 1975 Arbeit im Krankenhaus.
1976 bis 1981 Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg.
1982 »Hamburg Stipendium« für Bildende Kunst.
1983 »Förderpreis für Malerei« des Bundesverbandes der Deutschen Industrie.
1984 bis 1985 Studium der koreanischen Kunstgeschichte an der Chonnam Universität in Kwangju, Korea.
1991 Arbeitsstipendium des Kunstfonds eV Bonn.
1992 bis 1994 Arbeit am Film »Mein Herz ist eine Flasche« in Korea und Deutschland.
1995 Auszeichnung der Hessischen Filmjury für den Dokumentarfilm »Mein Herz ist eine Flasche / Die kleinste Erzählung«.
1995 »Edwin-Scharff-Preis« der Freien und Hansestadt Hamburg.
1995 bis 1997 Arbeit an dem autobiographisch angelegten Film »Stoffwechsel« in Korea und Deutschland.

 

Aktuelle Beiträge

Heimatfilm einer Frau

Zur morgigen Eröffnung unserer Ausstellung mit Hyun-Sook Song zeigen wir im Bali Kino einen autobiographischen Film der Künstlerin. Im…

Presse: Zwischen kulturellen Polen

In einer Woche eröffnet unsere Ausstellung von Hyun-Sook Song. Die Cuxhavener Nachrichten stellen die koreanische Künstlerin in ihrer heutigen…