gute-waden_banner

Gute Waden

Marina Schulze

Ausstellungszeitraum

15. September
bis 22. Oktober 2006

Marina Schulze zeigt in ihrer Ausstellung eine besondere Sichtweise auf den menschlichen Körper. Die Waden z. B. auch von Profifahrradfahrern stehen im Mittelpunkt ihrer malerischen Auseinandersetzung.

Das Interesse der Künstlerin gilt dem Äußeren, durch dessen Betrachtung Rückschlüsse auf die dazugehörende Person getroffen werden können. In extremer Vergrößerung und in transparenten Farbschichten nähert sie sich dem Bein. Die fast mikroskopische Darstellung zeigt mit allen Einzelheiten die Haut oder die textile Oberfläche der Strümpfe, die darüber liegen.

Ohne Hintergrund stehen die Waden mächtig im Bild. In Öl auf Papier wurden sie speziell für die Cuxhavener Ausstellung gemalt. Wie Säulen reichen sie vom Boden bis an die Decke. Marina Schulze erzeugt dadurch ein irritierendes Raumerlebnis. Das Abgebildete wird monumentalisiert, das Figurative verliert sich und die stoffliche Beschaffenheit rückt in den Vordergrund.

Über die extreme Begegnung mit der Materialität wird der Betrachter in eine sinnliche Tiefe gezogen. Die nahe Sicht auf das Bildgeschehen lenkt die Aufmerksamkeit auf elementare Strukturen, die Reaktionen zwischen Erschrecken und Faszination ermöglichen.